Login

   


TV Kapellen - Rot-Weiß Moers

Aufstellung: Phil, Steffen, Emma, Alex, Nils, Niko, Elia, Quentin, Nele, Nedim

tv kapellenTV Kapellen - Rot-Weiß Moers rw moers

Rot-Weiß Moers, unser heutiger Gegner reiste ohne Auswechselspieler und mit einigen Jungjahrgängen und sogar einem 2009er an.

1. Halbzeit

Von Beginn an war Kapellen in Angriffslaune. Es gelang uns oft, den Ball bereits in der gegnerischen Hälfte zu erobern, um wieder nach vorne zu spielen. Der Abstoß nach einem solchen Angriff verunglückte dem Keeper von Rot-Weiß etwas und Elia war mit dem Kopf zur Stelle. 1:0. Nils erzielte das 2:0 durch einen Fernschuß, der kurz vor dem Torwart noch tückisch auftippste und unter dem Körper durchrutschte. Kurz danach erhöhte er zum 3:0. Aber Rot-Weiß Moers steckte nicht auf und fing einen Angriff ab und spielte den Ball gefährlich nach vorne. Der Schuss ging auch nur knapp an Nedims Kasten vorbei.Das 4:0 fiel nach einem schönen Doppelpass zwischen Alex und Nils. Dann war unser Gegner wieder am Drücker. Wir standen zu weit vom Gegner weg und boten so die Möglichkeit den Ball bis vor unser Tor zu bringen. Den Schuss parierte Nedim. Die dann folgende Ecke brachte Rot-Weiß nichts ein. Kurz vor der Halbzeit konnte Niko nach einem Solo zum 5:0 einschießen.

2. Halbzeit

Alle Kinder kamen gut gelaunt aus der Pause. Man merkte sofort, dass sich unser Gegner für die zweite Hälfte mehr vorgenommen hat. Sie griffen früher an, dafür verteidigten wir nicht mehr so konsequent. So gelang es Rot-Weiß ein ums andere Mal, Nedim auf seine Qualitäten zu testen. Er parierte gut. Aber dann wurde der Ball unhaltbar für ihn abgefälscht. Es stand 5:1. Diesen Ruck haben wir wohl gebraucht. Jetzt spielten wir wieder so wie in der ersten Hälfte. Quentin bringt den Ball zu Niko, der läuft ein paar Meter und schießt aufs Tor. Der Keeper kann den satten Schuss nur nach vorne abprallen lassen und da war Phil zur Stelle, um den Ball dann unhaltbar ins rechte obere Eck zu dreschen. Neuer Spielstand 6:1. Dann sah Emma, wie Steffen frei auf der rechtebn Seite stand. Sie spielte den Ball steil nach vorne. Steffen erläuft den Ball, nimmt das Tempo mit und zieht aus vollem Lauf ab. Ganz knapp geht der Ball am rechten Pfosten vorbei ins Aus. War aber auch schwer. Auch das nächste Tor wurde von Emma eingeleitet. Diesmal spielte sie Alex auf der linken Seite den Ball in den Lauf. Der hebt kurz den Kopf und sieht das Elia in aussichtsreicher Position steht. Pass in die Mitte. Elia fackelt nicht lange und erhöht auf 7:1. Das 8:1 gelang Emma nach einem ihrer seltenen Ausflüge über die Mittellinie. Sie kann nicht nur Tore einleiten, sondern auch schießen. Die nächsten beiden Tore fielen durch Alex. Das 9:1 allerdings erst im Nachschuss. Den eigentlichen Torschuss konnte der Torwart noch parieren. Aber auch Rot-Weiß Moers hatte noch seine Chancen. Nele klärte zur Ecke. Diese wird flach und hart vor unser Tor gespielt. Quentin kann den Ball nach vorne wegspielen. Rot-Weiß erobert sich den Ball und Nedim lenkt den satten Schuss über die Latte. Dann muss er sich aber doch noch einmal geschlagen geben. Mit einem präzisen Schuss in die linke Ecke verkürzte Rot-Weiß Moers zum 10:2 Endstand. Die letzte Aktion gehörte wieder dem gegnerischen Keeper, der einen Schuss von Nele neben das Tor lenkte.

Tom

TuS Borth - TV Kapellen

Aufstellung: Emma, Mia, Nele, Semir, Julian, Niko, Jannis, Steffen, Alex und Nils

tus borthTuS Borth - TV Kapellentv kapellen

1. Halbzeit

Wir haben Anstoß. Zunächst fand das Spiel in der Borther Hälfte statt. Obwohl wir die meiste Zeit den Ball hatten, waren wir zu zögerlich. Borth konnte den Ball immer wieder vom Tor weghalten. Dann gelang es Borth sich zu befreien und bis vor unser Tor vorzudringen, um mit 1:0 in Führung zu gehen. Was war passiert? Unser gesamtes Team war in einen Fünfsekundenschlaf gefallen und drin war der Kullerball. Jetzt hieß es den Rückstand aufzuholen. Dabei war es Borth, die etwas aufdrehten. Bei uns ging alles ziemlich langsam, wir waren noch nicht wieder richtig wach. Aber mit fortschreitender Spielzeit fand das Team immer mehr zu einem guten Spielrhythmus. Borth wehrte einen unserer Angriffe zur Ecke ab. Diese wurde von Alex flach vor das gegnerische Tor gebracht. Mit tollem Torjägerinstinkt hielt Nele ihren Fuß hin und drin war der Ball. 1:1 Ausgleich. Jetzt war Kapellen wieder am Drücker. Niko erhöht zum 1:2 nachdem er den Ball im Mittelfeld von Mia bekommen hatte. Den nächsten Borther Angriff fing Steffen ab, Pass zu Nils auf der rechten Seite. Der schoss von der Strafraumecke scharf aufs Tor. Aber der Borther Keeper hielt klasse. Mit seinem weiten Abschlag fand er im Mittelfeld einen Mitspieler. Der legte sich den Ball etwas weit vor und Mia gewann das Laufduell und klärte zur Ecke, die aber nichts einbrachte.

2. Halbzeit

Borth hatte Anstoß und direkt wurde es gefährlich. Jannis im Tor war auf dem Posten und hielt den Schuss fest. Dann ging alles ganz schnell. Jannis zu Alex, Alex zu Julian, kurzer Sprint, Torschuss. Wieder konnte der Borther Torwart parieren, den Ball allerdings nicht festhalten und in dem Gewusel vor dem Tor spielte Emma den Ball mit dem Knie ins linke Eck. Es stand 1:3. Einen weiteren Borther Angriff konnte Semir ins Seitenaus spielen. Den folgenden Einwurf fing Alex ab, spielte in die Mitte zum freistehenden Julian. Er hebt den Kopf, sucht die freie Ecke und erhöht auf 1:4. Jetzt griff Borth wieder an. Aber an Mia kam heute keiner vorbei. Bärenstark wie sie den Ball erobert, auf den an der linken Aussenbahn lauernden Alex passte. Der zog nach innen und schob den Ball unhaltbar für den Torwart in die rechte Ecke. Dem nächsten Tor ging eine strittige Situation voraus. Letztendlich gab es einen Freistoß, den Nele zum 1:6 verwandelte. Sie war es auch, die nach schönem Zuspiel durch Nils von der rechten Seite das Tor zum 1:7 Endstand erzielte. Die letzte Aktion des Spiels gehörte Borth. Über die rechte Seite kommend, spielten sie den Ball auf ihren in der Mitte freistehenden Stürmer, der aber durch Steffen gestört wurde und knapp am Tor vorbei schoss.

Tom

TV Kapellen - OSC Rheinhausen III

Kader: Steffen, Emma, Semir, Nedim, Alex, Nils, Nele, Quentin, Elia

tv kapellenTV Kapellen - OSC Rheinhausen III osc rheinhausen

Bei strahlendem Sonnenschein hatten wir heute den OSC Rheinhausen III zu Gast.

Mit frischem Mut gingen wir in dieses Spiel. Und gleich von Beginn an war zu erkennen, dass die Kinder sich einiges vorgenommen haben. Bei vielen Aktionen war das zu sehen, was wir im Training immer wieder geübt hatten. Zusammenspiel! Aber nicht nur der TVK war hochmotiviert, sondern auch der OSC. So ging es leidenschaftlich hin und her, mit einem leichten Übergewicht für unser Team. Dass das nichts zu bedeuten hatte, mussten wir allerdings in der Mitte der ersten Halbzeit feststellen. Der bis dahin glänzend parierende Nedim wurde einmal von der bis jetzt tollen Abwehr allein gelassen und war bei dem anschließenden Torschuss chancenlos. Es stand 0:1.

Ein Spielstand, den wir uns nicht gwünscht haben. Aber, als wenn nichts gewesen wäre, spielte unser Team weiter. Es konnte den Druck auf den OSC erhöhen und sich einige Chancen erarbeiten. Unsere erster Torerfolg ließ dann auch nicht lange auf sich warten. Emma fing einen Angriff des Gegners vor unserem Strafraum ab, spielte Alex den Ball mustergültig in den Lauf. Er nahm das Leder ohne an Tempo zu verlieren an, machte einige Meter bevor er ihn dann zum freistehenden Nils passte. Der stoppte den Ball, schaute und zog ab. Drin. NEIN! Der Keeper der Gäste konnte den Ball abwehren. Allerdings zurück zum Schützen und im Nachschuss glichen wir zum 1:1 aus. Nils gelang kurz vor der Pause auch noch das 2:1. Obwohl ihm der Erfolg Recht zu geben scheint, hätte er besser in die Mitte auf die völlig freistehende Emma passen sollen.

Im zweiten Durchgang konnte der TVK den Druck aufrecht erhalten. Die Zusachauer sahen auch deshalb einige schöne Spielzüge, weil die Kids sich immer öfter an ihre Positionen hielten. So ging es mal über die rechte Seite von Steffen zu Quentin und weiter zu Semir oder Nele. Ihr war es nicht vergönnt frei vor dem Tor, den Ball zu versenken. Der Torwart behielt die Nerven und wehrte ihren Schuss ab, den zweiten Ball setzte sie dann an den Pfosten. So ein Pech. Aber auch die linke Seite konnte das Spiel aufbauen: Emma, Alex, Elia, Tor! waren die Stationen. Jetzt stand es 3:1.

Aber der OSC gab nicht auf und erspielte sich auch einige Chancen. Und plötzlich war der Ball im Netz. 3:2?!? Nein, es stand weiter 3:1. Was war passiert? Der Ball hat vor dem Torschuss die Torauslinie überquert. Ein irreguläres Tor also. Jetzt zeigte sich, dass sowohl beim OSC Rheinhausen als auch beim TV Kapellen der Fair Play Gedanke wirklich gelebt wird. Ohne Gemecker und Gemurre haben sich die Kinder selbstständig!! darauf geeinigt, dass das Tor nicht zählt. Hut ab! Insbesondere vor den Kids vom OSC und ihrem Trainer Louis. Von so viel Fairness könnten sich die Großen mal eine Scheibe abschneiden.

Tom